Wanderschuhe für den Winter: Schnee und Eis, kein Problem

Spazierengehen im Winter ist das eine aber Wandern im Winter, das ist etwas ganz anderes und das ist auch der Grund, warum ohne die richtigen Winterwanderschuhe gar nichts geht.

Selbst normale Wander- oder Trekkingschuhe sind oft ungeeignet um im Winter eingesetzt zu werden. Oft ist der Schaft zu flach und Schnee fällt in die Schuhe oder die Sohlen isolieren nicht ausreichend gegen die Kälte und du bekommst nach kürzester Zeit kalte Füße.

Wenn du im Winter dem Alltag entfliehen willst und die Wintersonne, den Schnee und die stille Landschaft auf ausgedehnten Winterwanderungen genießen willst, dann wirst du um einen guten Wanderschuh für den Winter nicht herumkommen.

Wie du den passenden Winterwanderschuh findest und so vermeidest mit nassen und kalten Füßen im Wald zu stehen, das erfährst du in diesem Artikel.

Brauche ich besondere Wanderschuhe für den Winter?

Ich habe es zwar in der Einleitung schon angedeutet, für echte Wandungen im Winter brauchst du einen passenden Wanderstiefel.

Die Anforderungen an das Schuhwerk sind im Winter einfach ganz anders als im Sommer. Die Kälte, die Dunkelheit, nasse und zum Teil gefrorene Wege, Eisflächen, Geröll und rutschige Steine die sich unter Schnee verstecken. Ohne die richtigen Boots bist du im Winter einfach aufgeschmissen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass du nicht auch kurze Strecken oder Spaziergänge mit deinen normalen Wanderschuhen machen könntest. Grundsätzlich ist es, aber immer besser auf Schuhe zu setzen, die der Jahreszeit angepasst sind und das gilt bereits für kurze Strecken aber noch mehr natürlich für Tageswanderungen und lange Strecken.

Winterwanderschuhe (Empfehlungen)

Es gibt so unglaublich viele Wanderschuhe und immer noch viele Modelle, die auf den Einsatz im Winter und bei Schnee spezialisiert sind. Einen aussagekräftigen Test konnte ich leider nicht finden und somit auch keinen empfehlenswerten Testsieger. Die folgenden Modelle sind aber trotzdem besonders empfehlenswerte Wanderstiefel für den Winter.

KEEN Revel III


Wasserdicht, warm und aus stabilen Leder bietet der KEEN Revel III alles das, was man sich von einem Winterwanderschuh erhofft.

Die Kombination aus der hauseigenen KEEN Isolierung und der atmungsaktiven KEEN.Dry Membran sorgen für ein angenehmes Klima und trockene, warme Füße bei Temperaturen deutlich unter Null.

Hier findest du den KEEN Revel III für Herren* und das passende Gegenstück, den KEEN Revel III für Damen* gibt es natürlich auch.

Jack Wolfskin Crosswind Wt Texapore


Der Crosswind Wt Texapore von Jack Wolfskin bringt alles mit, was ein guter Winterwanderschuh haben sollte. Eine Aluminiumschicht im Schaft reflektiert Körperwärme und sorgt auch bei Minusgraden für warme Füße. Das Schnellschnürsystem lässt sich auch mit Handschuhen bedienen und Sohle sorgt für sicheren Grip auf gefrorenen Böden.

Hier findest du den Crosswind Wt Texapore für Herren* und natürlich gibt es diesen tollen Schuh auch für Damen, zu finden hier Crosswind Wt Texapore für Damen*

Lowa Renegade Evo Ice GTX ws


Der Lowa Renegade Evo Ice GTX ws für Herren*, wie auch der Renegade Evo Ice GTX ws für Damen* sind das Wintermodell des ohnehin schon sehr beliebten Lowa Renegade.

Für guten Grip sorgt die Vibram Artic Grip Trac Sohle. Das Außenmaterial ist robustes Nubukleder und im Schuh ist ein wasserdichtes, atmungsaktives und isolierendes Gore-Tex Parelana Futter in Einsatz.

Tipp: Wenn du Schuhe im Internet bestellen willst, wirf unbedingt einen Blick auf die Produktbewertungen. Dort finden sich immer Hinweise darauf, wie der Schuh ausfällt und ob er z.B. für breite oder schmale Füße geeignet ist.

Anforderungen an Winterwanderschuhe

Bei Wanderschuhen für den Winter muss das Gesamtpaket stimmen. Sie müssen die Füße warm halten und die Knöchel vor dem Abknicken schützen, sollten dabei wasserdicht und trotzdem atmungsaktiv sein.

Ein hoher Schaft

Flache Wanderschuhe sind für den Winter nicht geeignet. Besser ist es auf Schuhe mit einer Schafthöhe von 16 bis 20 cm zu setzen.

Der hohe Schaft soll vor umknicken schützen und möglichst viel Stabilität bieten, dabei aber nach hinten beweglich sein um die Bewegungsfreiheit nicht einzuschränken.

Der zweite wichtige Punkt der für einen hohen Schaft spricht ist, dass du so verhinderst, dass Schnee von oben in den Schuh gelangen kann.

Schutz vor Kälte

Für den Winter besonders gut geeignet ist eine Kombination aus einer Fütterung, die den Fuß warm hält und einer Membran die für ein angenehmes Fußklima sorgt und entstehende Feuchtigkeit ableitet.

Für die Membran eignet sich GoreTex, das zuverlässig dafür sorgt, dass keine Feuchtigkeit in den Schuh gelangen kann, während Schweiß als feiner Dampf aus dem Schuh entweichen kann.

Da die Kälte hauptsächlich von unten kommt, setzen die Winterwanderschuhe auf eine isolierte Sohle. Diese Isolation ist genau das, was die Wanderschuhe für den Winter so besonders macht. Dazu aber gleich noch mehr, denn die Sohle ist ein ganz eigenes Kapitel.

Tipp: Ideal ist es, wenn du das Futter der Schuhe entnehmen kannst. So lässt es sich besonders einfach trocknen und reinigen.

Robustes Obermaterial

Als Obermaterial für Winterwanderschuhe kommen entweder Leder oder zunehmend High-Tech-Materialien wie Ripstop-Nylon oder spezielle Polyester zum Einsatz.

Für welches Material du dich auch entscheidest, wichtig ist, dass es zuverlässig gegen Feuchtigkeit abdichtet und hochwertig verarbeitet ist.

Schnürung mit Ösen und Schlaufen

Schnellschnürungen mit Klemmen sind zwar komfortabel aber leider anfällig für Vereisungen. Wenn du in Gebieten mit viel Schnee wandern willst, dann ist es leichter auf Standartschnürung mit Haken, Schlaufen oder Ösen zu setzen.

Tipp: Falls du nach einer einfachen Möglichkeit suchst im Winter, mit Handschuhen, gleichmäßig gebundene Schuhe zu haben, dann schau dir mal die Boa-Drahtaufwicklung von Viking an, zu finden z.B. hier am VIKING Constrictor II Boa.

Die richtige Sohle

Winterwanderschuhe haben eine andere Sohle als andere Wanderschuhe, denn die kalten Temperaturen stellen andere Anforderungen an die Sohle.

Gefrorener Boden ist deutlich härter und auch die Reibung ist anders. Das ist der Grund warum bei Wanderschuhe für den Winter oft eine andere Gummimischung zum Einsatz kommt. Ebenfalls ist das Profil an die besonderen Gegebenheiten angepasst.

Ideal ist eine schneeabweisende Gummimischung, die mit einem tiefen Profil für sichere Abstiege sorgt und auch in tieferem Schnee noch genügend Halt gibt.

Da die Sohle auch vor Kälte schützen muss, sind je nach Schuh eine oder mehrere isolierende Zwischensohlen zu finden. Zum Einsatz kommen hier je nach Hersteller EVA-Schaum-Zwischensohlen, Einlagen aus Schaumstoff, Fleece oder Alufolie.

Um auch auf Eis und glatten Untergründen sicheren Halt zu bieten arbeiten einige Hersteller mit Stoffeinsätzen in den Sohlen oder verarbeiten feine Metallpartikel im Gummi der Sohlen. Wenn du also planst in besonders vereisten Gebieten unterwegs zu sein, achte auf solche Besonderheiten.

Hat dir mein Artikel gefallen?

Hilf mir dabei meine Artikel weiter zu verbessern.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Gib die erste Bewertung ab.

Diesen Beitrag teilen: