Dürfen Taschenmesser mit ins Flugzeug?

Taschenmesser gibt es in den unterschiedlichsten Bauweisen, Formen und Farben. Die Gemeinsamkeit ist, dass sie sich zusammenklappen lassen und so sicher transportiert werden können. Dann sollte es doch ein kein Problem sein, sie mit ins Flugzeug zu nehmen bzw. im Gepäck zu transportieren, so leicht ist es aber nicht.

Natürlich reisen auch Messerfreunde gerne und möchten ihr Werkzeug dabei nicht zurücklassen. Deshalb erfährst du hier, wie die Gesetzeslage aussieht und was beachtet werden muss.

Falls du keine Zeit hast, den ganzen Artikel zu lesen, hier die Kurzfassung. Messer über 6 cm Klingenlänge sind quasi immer verboten, darunter gibt es sehr unterschiedliche Regelungen, aber die erfährst du in dem Artikel.

Kurzüberblick Waffengesetz

Prinzipiell hat jeder Staat seine eigenen Waffengesetze. In diesen wird die Zulassung, der Handel, der Erwerb und Besitz sowie der Gebrauch von Hieb-, Stich- und Stoßwaffen, Schusswaffen und weiteren Waffen vorgeschrieben. Auch wenn es im Waffenrecht einheitliche EU-Mindeststandards gibt, können sich Regelungen zum Mitführen von Messern voneinander unterscheiden.

In Deutschland gilt das Waffengesetz (WaffG). Darin wird eine Waffe als ein tragbarer Gegenstand definiert, der aufgrund seiner Bauweise oder seiner zweckgemäßen Bestimmung die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen beseitigen oder herabzusetzen kann.

Da mit Messern Verletzungen verursacht oder gar Personen getötet werden können, fallen bestimmte Messer unter das Waffengesetz. Man unterscheidet zwischen einem Führungsverbot, bei dem das Messer besessen aber nicht mitgeführt werden darf, und einem Verbot, bei dem auch der Besitz illegal ist.

So dürfen Taschenmesser, deren Klappmechanismen einhändig bedienbar und arretierbar sind, nicht öffentlich geführt werden. Zudem darf ihr Transport nur in verschlossenen Behältern stattfinden. Bei berechtigtem Interesse, z. B. bei Sportveranstaltungen, kann es jedoch zu Ausnahmen kommen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Klingenlänge. Überschreitet diese eine Länge von 12 cm, darf das Messer nicht mitgeführt werden.

In Anlage 2 zum Waffengesetz wird eine Waffenliste aufgeführt, welche den Besitz der dort aufgelisteten Waffen als verboten definiert. Dazu zählen Spring- und Fallmesser mit einer zweiseitig geschliffenen Klinge, die länger als 8,5 cm ist, Faustmesser, Butterflymesser und Wurfsterne. Des Weiteren sind Hieb- oder Stoßwaffen, die die Form eines alltäglichen Gegenstandes vortäuschen, verboten.

Messer, die nicht unter das Waffengesetz fallen, dürfen in Deutschland uneingeschränkt erworben und mitgeführt werden. Verstöße gegen das Waffengesetz können zu Bußgeldern von bis zu 10.000 € und zur Beschlagnahmung der Waffe führen. Bist du dir also unsicher, ob dein Messer legal ist, kannst du dich an das Bundeskriminalamt (BKA) wenden. Auf ihrer Webseite kannst du zudem Feststellungsbescheide, also eine Einstufung der Legalität, zu verschiedenen Messern einsehen.

Gesetzliche Lage zur Luftsicherheit

Aufgrund von wiederkehrenden terroristischen Akten wie den Terroranschlägen vom 11. September 2001 haben sich die Rahmenbedingungen der Luftverkehrssicherheit stark verändert. So gilt in Deutschland seit dem 15. Januar 2005 das Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG). Nach § 5 bzw. § 8 dieses Gesetzes darf die Luftsicherheitsbehörde eine Fluggast- sowie Personal- und Warenkontrolle durchführen.

Diese Sicherheitsmaßnahme wird an Flughäfen beim Betreten zugangsbeschränkter Bereiche mithilfe spezieller Scanner durchgeführt. Personen werden zusätzlich abgetastet. Trägst du Gefahrengüter bei dir oder befinden sich diese in deinem Handgepäck oder Koffer, werden diese zur allgemeinen Sicherheit entfernt.

Innerhalb der Europäischen Union liegt der Zuständigkeitsbereich zur Gewährleistung der Sicherheit in der zivilen Luftfahrt in Europa bei der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (European Union Aviation Safety Agency). Sie wurde am 15. Juli 2002 gegründet und hatte die Aufgabe, die Sicherheitsbestimmungen innerhalb der EU zu vereinheitlichen. Inzwischen wurde sie durch die Verordnung (EU) 2018/1139 ersetzt.

Internationale Bestimmungen erfolgen durch die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (International Civil Aviation Organization). Sie wurde bereits 1944 gegründet. Ihr Ziel ist die internationale Standardisierung des internationalen Luftverkehrs. Mitglieder sind die 193 Staaten der Vereinten Nationen.

Das war jetzt zwar etwas weit ausgeholt, aber zumindest weißt du jetzt woher die Richtlinien stammen.

Koffer oder Handgepäck, gibt es Unterschiede?

Messer und Scheren dürfen im Koffer verstaut werden. Gemäß Anlage 4-C der VO (EU) 2015/1998 sind Messer und Scheren mit einer Klingenlänge über 6 cm jedoch im Handgepäck verboten. Messer im Handgepäck können von Sicherheitskräften trotzdem sichergestellt werden, wenn sie dies für nötig halten. Denn das Kontrollpersonal muss im Zweifelsfall einschätzen, welche Gefahr von einem Gegenstand ausgeht.

Gegen eine solche Einschätzung kannst du dich nur schwer wehren.

Um dies zu vermeiden, helfen einige Tipps. So sollte dein Messer nicht besonders ausgefallen sein, sondern als Werkzeug erkennbar sein. Bedien dich im besten Fall einem Zweihandmesser in klassischer Optik. Des Weiteren solltest du dein Messer nicht sichtbar bei dir tragen, sondern tief im Koffer unterbringen.

Zudem musst du immer die Bestimmungen deines Ziellandes beachten, da sich diese im Ausland unterscheiden können. So sind die Richtlinien in den USA besonders streng, sodass dort Messer jeglicher Art sichergestellt werden.

Wird ein Gegenstand aus deinem Koffer entfernt, erhältst du jedoch einen schriftlichen Hinweis. Damit ist es dir möglich den konfiszierten Gegenstand, sofern dieser legal ist, innerhalb einiger Wochen wieder abzuholen.

Sicherheitsbestimmungen der Airlines

Trotz gegebener Richtlinien haben viele Airlines zusätzlich eigene Bestimmungen, die das Mitführen von Messern weiter einschränken. So verbietet die Airline „Lufthansa“ jegliche Waffen, Werkzeuge sowie scharfe und spitze Gegenstände im Handgepäck. Die niederländische Airline „KLM“ hingegen setzt für Messer im Handgepäck die vorgegebene maximale Klingenlänge von 6 cm um. Gleichzeitig wird aber auch darauf hingewiesen, dass die lokalen Bestimmungen variieren können.

Um dein Taschenmesser nicht abgenommen zu bekommen, solltest du dich daher auch mit den individuellen Vorgaben deiner Airline beschäftigen. Gepäckmitnahmebestimmungen und Verbote sind in der Regel auf der Webseite der Airline einzusehen.

Solltest du dir dennoch unsicher sein, kannst du deine Airline anfragen. Die Kontaktaufnahme kannst du entweder über die Servicehotline oder per E-Mail organisieren.

Dabei ist jedoch ein schriftlicher Kontakt vorzuziehen, da eine schriftliche Bestätigung per E-Mail im Zweifelsfall als Nachweis fungieren kann. Bei einem Telefonat hast du lediglich eine mündliche Aussage.

Hat dir mein Artikel gefallen?

Hilf mir dabei meine Artikel weiter zu verbessern.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Gib die erste Bewertung ab.

Diesen Beitrag teilen: