Wanderhalbschuhe: Die besten flachen Wanderschuhe ohne Schaft

Wandern bedeutet nicht immer gleich die Alpen zu überqueren und gerade weil Wanderungen so unterschiedlich sein können gibt es viele verschiedene Varianten von Wanderschuhen.

Wanderhalbschuhe ohne Schaft sind eine tolle Alternative zu normalen Wanderschuhen, wenn es mal etwas ruhiger bzw. flacher zugehen soll.

Dabei wird den Wanderhalbschuhen oft nachgesagt, dass sie eher als Spazierschuhe gelten und für richtige Wanderungen nicht geeignet sind. Während sie zwar keinen Schaft haben und damit auch den Knöchel nicht vor dem abknicken schützen, stehen sie dem hohen Wanderschuh in Sachen Verarbeitung, Sohle und Material in nichts nach.

Wann und für welches Terrain sich diese Wanderschuhe besonders gut eignen und worauf du beim Kaufachten solltest, das erfährst du in den nächsten Zeilen.

Wanderhalbschuhe (Empfehlungen)

Die folgenden vier Wanderhalbschuhe gehören für mich zu den besten ihrer Art und deswegen sind sie meine Empfehlungen für alle, die auf der suche nach einem guten Wanderschuh ohne Schaft sind.

Meindl Journey Pro GTX


Der Journey Pro GTX von Meindl ist der ideale Wanderschuh für eine Vielzahl von Outdooraktivitäten. Die GoreTex Membran sorgt für trockene Füße und die Sohle unterstütz den Fuß in schwierigem Gelände.

Hier findest du den Meindl Journey Pro GTX für Herren* und den Meindl Journey Pro GTX für Damen* gibt es natürlich auch.

Adidas Terrex Skychaser Lt GTX


Lass dich von dem sportlichen Look des Adidas Terrex Skychaser Lt GTX nicht täuschen, denn der Schuh ist mit seine Continental Sohle bestens für unebene Wege und Schotter geeignet. Ein mal eingelaufen ist der Schuh die perfekte Kombination aus flachem Wanderschuh und Sportschuh.

Suchst du den Adidas Terrex Skychaser Lt GTX für Herren* oder brauchst du den Adidas Terrex Skychaser Lt GTX für Damen*, du findest sie hinter den beiden Links.

Salomon Evasion 2 GTX


Du suchst einen flachen Wanderschuh, der ein höchstmaß an Tragekomfort bietet? Dann ist der Salomon Evasion 2 GTX vielleicht genau dein Schuh. GTX steht für GoreTex und damit ist der Schuh wasserdicht und atmungsaktiv, für sicheres Auftreten sorgen die stabilisierende Passform und die gute Sohle.

Jack Wolfskin Scrambler Low


Es geht auch ohne Membran, das zeigt der Jack Wolfskin Scrambler Low, man sollte dann nur nicht durch nasse Wiesen laufen oder im Regen unterwegs sein. Ansomnsten ist der Schuh von Wolfskin ein superleichter und bequemer Wanderhalbschuh, der mit seine Vibram-Sohle auch Abseites von guten Wegen genutzt werden kann

Unter folgendem Link findest du den Jack Wolfskin Scrambler Low für Herren*. Diesen tollen Schuh gibt es natürlich auch für Damen, zu finden hier Jack Wolfskin Scrambler Low für Damen*.

Vorteile der Wanderhalbschuhe

Wie bereits erwähnt werden Wanderhalbschuhe gerne spöttisch als Spazierschuhe bezeichnet. Tatsächlich reden wir hier aber von extrem funktionellen Freizeitschuhen, die sich für eine Vielzahl von Aktivitäten eignen.

So eignen sie sich z.B. für einfache Wanderungen auf gut ausgebauten Pfaden bis in die Mittelgebirge hinein. Ebenfalls gern kommen sie auf Fernwanderungen oder Strecken mit viel Asphalt zum Einsatz und man kann sie im Alltag und bei Arbeiten im Garten tragen.

An heißen Tagen werden klassische Wanderschuhe schnell zu warm. Dank der niedrigen Form und den verwendeten Materialien wie z.B. eine wasserdichte aber atmungsaktive Membran (z.B. GoreTex) sorgen Wanderhalbschuhe auch an heißen Sommertagen für ein angenehmes Schuhklima.

Der vielleicht größte Vorteile und auch der wichtigste Unterschied zu ganz normalen Schuhen ist die Sohle. Typisch für Wanderschuhe bieten auch Wanderhalbschuhe eine griffige Sohle, die dir einen sicheren Tritt auf nassen und rutschigen Wegen verspricht. So sind auch unwegsamere Passagen kein Problem.

Nur der Formhalber sei erwähnt, wenn es auf anspruchsvolle Touren oder ins Hochgebirge geht, dann solltest du deine Schuhe nach der passenden Wanderschuh Kategorie auswählen, denn für solche Wege oder für Klettereinlagen sind Wanderhalbschuhe nicht geeignet.

Wasserdicht sollten sie sein oder nicht?

Nasse Füße machen keinen Spaß, vor allem dann nicht, wenn man noch ein ganzes Stück Marsch vor sich hat. Dabei ist es egal, ob das Wasser in Form von Regen von oben kommt oder du über eine nasse Wiese läufst, durch ein Flussbett wartest oder der Boden einfach voller Pfützen ist.

Die einfachste Lösung sind wasserdichte Schuhe. Leicht zu erkennen sind atmungsaktive und gleichzeitig Wasserdichte Wanderschuhe an der Bezeichnung GTX (GoreTex). Es verwenden allerdings nicht alle Hersteller diese Membran, manche setzen auch auf Eigenentwicklungen.

Eine Membran sorgt dafür, dass kein Wasser in den Schuh gelangen kann, der Schweiß allerdings trotzdem entweichen kann.

Grundsätzlich ist es eine gute Idee auf Wanderhalbschuhe mit einer Membran zu setzen, so bist du auf alle Eventualitäten vorbereitet. Solltest du allerdings in eine Region reisen, von der du genau weißt, dass es dort warm und trocken ist, dann bieten sich auch flache Wanderschuhe ohne Membran an. Das spart eine zusätzliche Schicht.

Sollte es ganz heiß werden sind Trekkingsandalen eine zusätzliche Alternative.

Die richtige Größe wählen

Wanderschuhe sollten niemals passen wie angegossen. Tatsächlich ist es so, dass du deine Wanderschuhe immer eine halbe oder sogar eine ganze Nummer zu groß kaufen solltest.

Das hat mehrere Gründe.

Zum einen kann es sein, dass trotz es sich um flache Wanderschuhe handelt einen dicken Wandersocken tragen möchtest um Blasen und Druckstellen zu verhindern. Je nachdem wie lange du bei welchen Temperaturen unterwegs bist, werden deine Füße im Verlauf der Wanderung anschwellen und brauchen dann mehr Platz im Schuh , das war der zweite Punkt.

Der dritte Punkt ist stark von deiner Wanderung abhängig, denn deine Füße brauchen Platz im Schuh, wenn es viel bergab geht. Bei einem zu engen Schuh drücken dann innerhalb kürzester Zeit die Zehen extrem unangenehm an die Innenseite des Wanderschuhs.

Wanderhalbschuhe für breite Füße

Wenn du breite Füße hast, dann solltest du unbedingt auf Wanderschuhe extra für breite Füße achten. Die gibt es und die gibt es auch in jeder Kategorie.


Beispiele für flache Wanderschuhe speziell für breite Füße:


Durch die Passform, die speziell für breite Füße gedacht ist, erspart du dir Schmerzen und bekommst einen besseren Sitz am Fuß. Zu erkennen sind Wanderschuhe für breite Füße an Bezeichnungen wie Wide oder Comfort Fit.

Manchmal werden auch die Schuhweiten angegeben. Für breite Füße eignen sich die weiten ab H, J und K.

Wanderhalbschuhe richtig schnüren

Schuhe schnüren, das kann doch jeder oder nicht? Vermutlich schon aber bei Wanderschuhen und auch bei flachen Wanderschuhen gibt es ein paar Tricks wie man, denn Schuh noch besser schnürt und Blasen verhindert.

Vor dem ersten Schnüren kannst du den Schuh mit der Ferse schräg nach hinten auf den Boden klopfen. So rutsch die Ferse fest in das Fußbett bzw. die Ferse des Schuhs. Jetzt kann der Schuh das erste Mal geschnürt werden.

Nach etwa 30 Minuten gehen ist alles dahin gerutscht wo es hingehört und der Schuh hat sich eingelaufen. Jetzt kannst du durch nachschüren lockere Stellen ausgleichen und dafür sorgen, dass der Schuh schön fest sitzt.

Besonders wichtig ist, dass der Fuß fest im Schuh sitzt und vor allem die Ferse nicht hin und her rutschen kann, sonst droht der gefürchtete Fersenschlupf. Fersenschlupf bedeutet, dass die Ferse die ganze Zeit am Schuh reibt. Da macht nicht nur die Socken kaputt, sondern tut auch irgendwann echt weh.

Hat dir mein Artikel gefallen?

Hilf mir dabei meine Artikel weiter zu verbessern.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Gib die erste Bewertung ab.

Diesen Beitrag teilen: