Was braucht man als Anfänger zum Wandern?

Wandern ist ein wunderschönes und dazu sehr unkompliziertes Hobby. Der einfache und kostengünstige Einstieg in das Thema, so wie die Bewegung an der frischen Luft sorgen dafür, dass der Trend zum Wandern anhält und immer noch zunimmt. Aber auch kurze Wanderungen bedürfen einiger Vorbereitung und Planung und du solltest dir auch die erste Ausrüstung zulegen, wenn du es mit dem Wandern ernst meinst.

Es braucht nicht viel, um als Anfänger mit dem Wandern zu starten und Packlisten im Internet sind oft viel zu umfangreich. Deswegen habe ich in diesem Artikel die wichtigsten Dinge zusammengetragen, die du auf jeden Fall einpacken solltest. Keine Sorge, es geht nur um die Basics und nicht darum, deine erste kleine Wanderung in perfekter Ultraleicht-Montur zu bestreiten.

Passende Wanderschuhe

Wenn es dein einen Ausrüstungsgegenstand gibt, den man haben sollte, dann ist es ein guter Wanderschuh. Wanderschuhe unterstützen den Fuß und geben dir sicheren Halt auf allen Untergründen. Selbst auf vermeintlich einfachen Wegen kann es schnell passieren, dass du umknickst, wenn du versuchst in Turnschuhen oder Sandalen zu wandern.

Ein fester und knöchelhoher Wanderschuh unterstützt den Fuß und das Fußgelenk am besten. Es können aber je nach Art der Wanderung auch andere Schuhe genutzt werden. So können z.B. für einfache Wanderungen Wanderhalbschuhe mit einem guten Profil genutzt werden. Beinhaltet deine Wanderung einige Höhenmeter, weil du vielleicht im Mittelgebirge unterwegs bist, dann bieten sich hohe Wanderschuhe mit einer festen Sohle an. Für Touren im Hochgebirge bieten sich besonders stabile, wasserdichte und steigeisenfeste Wanderstiefel mit einer verwindungssteifen Sohle an.

Rucksack

Es gibt auch Wanderer, die lieber auf einen Rucksack verzichten und mit viel Erfahrung mag das auch möglich sein, aber im Normalfall wirst du einen Rucksack brauchen, um die Dinge, die du dabei hast, zu transportieren. Es muss kein neuer, teurer Hiking-Rucksack sein, am Anfang reicht auch einfach ein ausreichend großer Rucksack, in dem du alles verstauen kannst.

Neben Proviant, Wasser, einem Erntehilfe-Set und Wechselkleidung solltest du immer eine Regenjacke oder einen Regenponcho einpacken. Gerade bei längeren Touren und besonders im Gebirge kann sich das Wetter schnell ändern, dann ist es besser vorbereitet zu sein. Wird dir während der Wanderung zu warm, kannst du deine Jacke in den Rucksack packen. Denk dran, sie bei Pausen überzuziehen, um Wärmeverlust vorzubeugen und nicht zu frieren. Wechselkleidung ist ebenfalls gut dabei zu haben, denn auch sie hilft Wärmeverlust vorzubeugen. Ein verschwitztes Oberteil gegen ein frisches austauschen zu können, fühlt sich ziemlich gut an.

Mobiltelefon

Es reicht schon ein umgeknickter und verstauchter Fuß, um eine eigentlich sehr einfache Wanderung zu einer echten Belastungsprobe zu machen. Aber nicht nur Verletzungen, sondern auch plötzliche Wetterwechsel können dafür sorgen, dass ein Fortsetzen der Wanderung unmöglich wird.

Es ist immer besser vorbereitet zu sein, auch wenn man natürlich hoffentlich nie drauf angewiesen ist. Wenn du im Ausland unterwegs bist oder die Region nicht kennst, solltest du im Vorfeld alle wichtigen Nummern ins Handy speichern. Besonders wichtig sind die regionalen Rettungsnummern und die Nummer der Bergrettung.

Erste-Hilfe-Set

Eine Sache, die das Wandern so schön macht, ist dass es in der Natur und weg von Städten oder Orten stattfindet. Der Nachteil an diesem Umstand ist, dass wenn man Hilfe braucht, es oft eine Zeit lang dauert bis jemand eintrifft. Die Rede ist hier natürlich nicht von einer Schürfwunde. Die kann zwar auch ganz schön weh tun, aber immerhin kann man damit meist noch weiter laufen.

Das Erste-Hilfe-Set ist für Situationen gedacht, in denen sich jemand vielleicht nicht mehr von selbst fortbewegen kann. Dann kann z.B. eine Gold-Silber-Folie dafür, dass der Körper das Verletzen nicht auskühlt. Ein Druckverband kann Blutverlust vorbeugen und so dafür sorgen, dass jemand sicher durchhalten kann, bis die Erstretter eintreffen.

Wanderkarte

Du kommst an eine Kreuzung und bist nicht sicher oder der Wanderweg nach Links oder Rechts führt und eine Markierung ist auch nirgendwo zu finden? In so einer Situation hilft eine Wanderkarte. Bequem ist es, die Karte einfach auf das Handy zu laden. Aber was passiert, wenn das Handy keinen Empfang hat und die Karten nicht nachgeladen werden oder der Akku leer ist?

In so einer Situation hilft die gute, alte Wanderkarte und ich sag’ es ganz ehrlich, die ist um einiges verlässlicher als so manche App. Deswegen gehört eine Wanderkarte für mich in das Gepäck eines Wanderanfängers.

Snacks und Wasser

Auch eine kurze Wanderung kann Kraft kosten und daher gehören Snacks und vor allem Wasser immer in den Rucksack. Stell dir mal vor, du nimmst eine falsche Abzweigung und merkst erst nach Kilometern, dass du falsch abgebogen bist. Vielleicht hast du die Wanderung oder deine Fähigkeiten falsch eingeschätzt. Es ist auf jeden Fall nicht verkehrt, eine extra Ration Wasser und zumindest ein paar Energieriegel oder etwas Ähnliches dabei zu haben.

Sonnenschutz

Wenn du eine Wanderung durch bewaldetes Gebiet an einem Herbsttag machst, dann wirst du wohl keinen Sonnenschutz brauchen, aber unterschätze nicht die Kraft der Sonne in den Bergen. Selbst an bewölkten Tagen ist die Strahlung so stark, dass einen Sonnenschutz notwendig wird. Neben einer Sonnencreme ist eine Kopfbedeckung Pflicht. Wenn du möchtest, kannst du das Ganze noch um eine der Sonneneinstrahlung angepasste Sonnenbrille ergänzen.

Auch gut zu haben

Passende Wanderschuhe, ein Rucksack, dein Mobiltelefon, Erste-Hilfe-Set, Wanderkarte, Snacks, Wasser und Sonnenschutz, Das sind die absoluten Basics, die man als Wanderanfänger gerne dabei haben sollte. Es gibt noch ein paar andere Dinge, die sind zwar nicht unbedingt notwendig, aber sie sind gut zu haben.

  • Kopflampe oder Taschenlampe: Manchmal wird es schnell dunkel und wenn die Pausen etwas zu ausgedehnt waren, braucht man eine Stirnlampe oder Taschenlampe, um den Rest des Weges zu bewältigen.
  • Taschenmesser: Messer sind sehr vielseitige Werkzeuge und eine perfekte Ergänzung für die Ausrüstung von Wanderern, unabhängig von ihren Fähigkeiten.
  • Feuer: Falls es wirklich hart auf hart kommen sollte und du aus welchen Gründen auch immer im Freien übernachten musst, ist es gut ein Feuer zum Laufen zu bekommen. Dafür eignet sich ein Feuerstahl oder im Zweifel auch ein Feuerzeug.
  • Zusätzlicher Proviant/Wasser: Bei normalen Temperaturen rechnet man etwa 0,5 Liter pro Stunde, die man wandert. Im Sommer verdoppelt sich dieser Wert. Nimm dir lieber eine extra Portion Wasser mit und ein extra Energieriegel schadet sicher auch nicht.

Wanderwege für Anfänger nutzen

Wandern ist mehr als nur spazieren gehen und wie anstrengend Wandern wirklich werden kann, das wirst du als Anfänger noch früh genug erfahren. Um dich nicht gleich zu übernehmen, starte langsam und mit kürzeren und leichten Wanderstrecken und Wegen. Du wirst schnell merken, ob die diese Wanderungen an deine Grenzen bringen. Wichtig für Anfänger ist es sich langsam an das Thema Wandern heranzutasten und nicht alle Kraft auf der ersten Hälfte der Wanderung zu verballern, denn ob du es glaubst oder nicht, auch ein Abstieg kostet einiges an Kraft.

Hat dir mein Artikel gefallen?

Hilf mir dabei meine Artikel weiter zu verbessern.

Durchschnitt: 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Gib die erste Bewertung ab.